BÜCHER

Herausfordernde Argumente über die Grundlagen des christlichen Glaubens

Jesus unser Schicksal von Wilhelm Busch

Jesus unser Schicksal

Wilhelm Busch, nein, nicht der Erfinder der Figuren Max&Moritz, sondern ein Mann, der die wesentlichen Belange des Lebens klar und unmissverständlich ansprach. Es kümmerte ihn wenig, was die Menschen von ihm dachten, denn ihm war bewusst, dass die Menschen seine Botschaft benötigten. Er war kein Mann der Theorie, kein Schwärmer, kein Mann dem man etwas vormachen konnte.

Heutzutage benutzen viele Dinge wie Krieg, Elend und Leid als Argumente gegen Gott. Wilhelm Busch hat all dies erlebt und hat all dies überwunden, nicht nur überstanden. Sein Glaube war nicht ein Anker in der Not, sondern der Fels in der Brandung! In diesem Buch sind einige seiner leidenschaftlichen Predigten, denen es weder an Klarheit, noch an Realitätssinn fehlte, zusammengetragen worden.

Er geht auf entscheidende Fragen und Argumente ein, wobei nicht allein die Logik und der Verstand angesprochen werden, sondern ebenso das Herz, als auch das Gewissen getroffen und erschüttert werden.

Es ist wirklich eines der besten Bücher, die ich gelesen habe und ich kann es nur jedem empfehlen, der ernsthaft wissen will, was es mit dem christlichen Glauben auf sich hat und warum ein Glaube an Gott, ohne die Person Jesu Christi, nicht möglich ist.

Wer ist dieser Mensch

Wer ist dieser Mensch?

In ihrem Buch gehen Josh und Sean MacDowell dieser Frage und noch weiteren Fragen, die essentiell sind auf den Grund. Das Tolle an diesem Buch ist, so finde ich, dass es nicht kompliziert geschrieben ist. Die Autoren argumentieren auf einer Ebene, die jeder verstehen kann. Mann muss nicht studiert haben, oder sich mit der ganzen Bibel auseinandergesetzt haben, um zu verstehen was gemeint ist. Dennoch argumentieren die Autoren scharfsinnig und man kommt nicht drum herum, sich selber zu hinterfragen, was die eigenen Beweggründe sind.

Ernstzunehmende Fragen der gegnerischen Seite werden stichhaltig beantwortet, aber auch die Aussagen und die Person Jesu selbst werden einer kritischen Prüfung unterzogen.

Die alten Atheisten wussten um die Tragweite ihrer Aussagen, die heutige Generation der angeblichen Atheisten hat nicht die geringste Ahnung darüber.

Jeder der bereit ist, nicht nur zu hinterfragen, sondern auch sich selbst hinterfragen zu lassen, wird in diesem Buch auf so manche Überraschung stoßen. Ich hoffe, dass dieses Buch für euch ebenso ein Augenöffner wird, wie es bei mir der Fall war.

Prädikat: absolut empfehlenswert!

zur Monatsaktion